Parlamentarischer Staatssekretär Markus Grübel besucht das Taktische Luftwaffengeschwader 74

Neuburg und Lechfeld, 28.08.2014.

Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung Markus Grübel besuchte am 27.08.2014 das Taktische Luftwaffengeschwader 74. Besichtigt wurde die bayerische Heimatbasis in Neuburg und der Ausweichflugplatz in Lechfeld. Dort verabschiedete er zusammen mit Oberstleutnant Holger Neumann, dem amtierenden Kommodore des Geschwaders, das Neuburger Kontingent in Richtung Estland. Der Luftwaffenverband wird in der nächsten Zeit an der Mission „NATO Air Policing Baltikum“ teilnehmen und den Luftraum über den baltischen Staaten schützen.

Der Parlamentarische Staatsekretär Markus Grübel durfte im Eurofighter – Simulator Platz nehmen.Der Parlamentarische Staatsekretär Markus Grübel durfte im Eurofighter – Simulator Platz nehmen.

Der Parlamentarische Staatsekretär Markus Grübel durfte im Eurofighter – Simulator Platz nehmen. (Quelle: Luftwaffe/Xaver Habermeier)

Eingangs des Besuchs informierte sich der politische Gast am Neuburger Standort über die Geschwaderstruktur und die Einsatzbereitschaft des Verbandes. Dazu berichtete Oberstleutnant Neumann über die Verlegung des Flugbetriebes nach Lechfeld. Grund dafür ist die Generalsanierung der Start- und Landebahn in Neuburg. „Der Umzug mit allen Flugzeugen erfolgte Ende Februar dieses Jahres und seitdem ist unser Flugplatz hier in Neuburg eine Großbaustelle“, so der Kommodore.

Der Leiter der Simulatoren Franz Männling zeigte dem politischen Gast den Eurofighter - Cockpittrainer.

Der Leiter der Simulatoren Franz Männling zeigte dem politischen Gast den Eurofighter – Cockpittrainer. (Quelle: Luftwaffe/Xaver Habermeier)

Die umfangreichen Simulationsmöglichkeiten für das Waffensystem Eurofighter standen als nächstes auf dem Programm. Im Simulator konnte sich Grübel ein Bild von der militärischen Fliegerei machen. Eine Gesprächsrunde mit den Kommandeuren, den Staffelchefs und-feldwebeln, den Vertrauenspersonen und dem Personalrat fand in der Wilhelm-Frankl-Kaserne statt. Hierbei wurden vor allem die Anliegen der Truppe besprochen. Anschließend verabschiedete sich der Parlamentarische Staatssekretär nach Lechfeld. Dort brachte er im Rahmen eines Appells seine Eindrücke des Eurofighter – Verbands zum Ausdruck: „In Gesprächen konnte ich mich von der hohen Motivation und Leistungsfähigkeit Ihres Geschwaders überzeugen. Der überall spürbare Teamgeist hat mich sehr beeindruckt“. Weiter verdeutlichte der Parlamentarische Staatssekretär: „Mit der Stationierung von vier Eurofightern der Luftwaffe in Estland leistet Deutschland einen wichtigen Beitrag zur Bündnissolidarität. Mit ihrem Einsatz setzen Sie ein Zeichen für Frieden und Freiheit in Europa.“

 

Quelle: Luftwaffe.de, Autor: Xaver Habermeier